Soziale Arbeit ist unverzichtbar – offener Brief

Soziale Arbeit ist unverzichtbar – immer!

Vielleicht hast du ein Kind in der Kita. Vielleicht hast du auch Angehörige, die auf Schulbegleitung angewiesen sind oder in einer Behindertenwerkstatt arbeiten. Oder du findest es einfach wichtig, dass es Menschen gibt, die tagtäglich diejenigen unterstützen, die in unserer Gesellschaft unter prekären Umständen leben müssen.

Gerade in der jetzigen Krisenzeit, wird die Soziale Arbeit als unverzichtbar gesehen. Händeklatschen begleitet uns und viele Menschen sagen Danke!

Aber genügt uns das? Nein! Wir brauchen Anerkennung und Aufwertung:

Dazu gehören bessere Arbeitsbedingungen und bessere Bezahlung!

Daher ist es wichtig den Offenen Brief zu unterzeichnen, der an politische Entscheidungsträger*innen in Bund und Länder übergeben wird.

Unterstütze die Interessen der Beschäftigten der Sozialen Arbeit – Unterschreibe bis zum 14.06. den offenen Brief von ver.di!

Die Beschäftigten fordern:

  • Die vollständige Weiterfinanzierung der Bereiche und Träger der Sozialen Arbeit auch in der Krise, um Kurzarbeit oder gar Insolvenzen zu vermeiden.
  • Eine ausreichende Fachpersonalausstattung. Dies war schon vor der Pandemie ein großes Thema für die Beschäftigten und es braucht langfristig eine bessere Ausstattung. Doch klar ist, es darf sich in der Krise nicht noch verschärfen!
  • Ausreichenden Gesundheitsschutz durch ihre Arbeitgeber! Zum Beispiel durch genügend Desinfektionsmittel, Masken, etc.
  • Eine finanzielle „Krisen-Zulage“ sowie materielle Anerkennung auch über die Krise hinaus!

Der offene Brief wird im Juni an politische Entscheidungsträger*innen in Bund und Ländern übergeben.

Kollegiale Grüße,

#wirsindunverzichtbar

www.mehr-braucht-mehr.de