Tag der Pflege – Klatschen reicht nicht

Zum internationalen Tag der Pflege am 12. Mai haben Verbände, Gewerkschaften und Parteien eine bessere Bezahlung von Pflegekräften gefordert. Mit Aktionen machten Pflegefachpersonen z.B. unter dem Motto «Klatschen alleine reicht uns nicht» auf ihre Situation aufmerksam.

Die Forderungen auch nach materiellen Aufwertungen sind gerechtfertigt. Händeklatschen alleine genügt nicht!

Der einmalige Bonus ist eine schöne Geste. Das reicht aber nicht! Es ist an der Zeit, grundlegend darüber nachzudenken, was uns diese Tätigkeiten als Gesellschaft wert sind. Diese Wertschätzung sollte weit über einmalige Bonuszahlungen hinausgehen.

Druck lässt nach – Schutz ist dürftig

Mit einer gewissen Normalität, die in die Krankenhäuser, Alten- und Pflegeheimen mit dem Abflauen der Corona-Infektion Einzug hält, lässt nach den Befürchtungen der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di der Druck nach, Lehren aus der Krise zu ziehen:

Die Schutzmaßnahmen sind oft sehr dürftig. Zu Beginn der Coronakrise waren bei uns die Mund-Nasen-Masken sehr knapp. Inzwischen sind auch FFP2 Masken angekommen. Da diese jedoch nur einmal nutzbar sind, können sie nicht in allen Bereichen eingesetzt werden. Es gibt die Order: Nur bei pflegerischen Tätigkeiten.

Die Unsicherheiten und die Ängste der Kolleg*innen sind nachvollziehbar.

Anmerkung zum Artikel: Julia Sucker ist stellvertretende Betriebsratsvorsitzende