Umfrage: Belastung von HFL und HPU?

Der Betriebsrat unterstützt die Umfrage der GEW: siehe Anfrage von Sebastian Jung

Liebe Kolleg*in,

wir haben einen Fragebogen entwickelt, der Aufschluss darüber geben soll was heilpädagogische Förderlehrer*innen und heilpädagogische Unterrichtshilfen in bayerischen Förderzentren und Förderschulen belastet. Wir bitten dich dir ein paar Minuten Zeit zu nehmen und am Fragebogen teilzunehmen.

Den Link dazu findest du hier: https://www.soscisurvey.de/hpuhfl/

Mit kollegialen Grüßen als GEW-Mitglieder des Hauptpersonalrates Bayern

Brigitte Düll, Margit Edler-Bader und Ursula Walde

Worum geht es genau:

Heute wollen wir uns an eine Berufsgruppe an Förderschulen wenden, die oft nicht bewusst wahrgenommen wird:

  • die heilpädagogischen Förderlehrer/innen
  • die heilpädagogischen Unterrichtshilfen wie ErzieherInnen, WerkmeisterInnen, TherapeutInnen etc.

Bei den verschiedenen Personalrät*innen und Gewerkschaften mehren sich Anrufe und Mails, die aufzeigen, dass viele Kolleg*innen in den unterschiedlichsten Arbeitsbereichen unzufrieden sind. Dass ihr euch immer stärker überlastet und mit euren Sorgen häufig alleine gelassen fühlt.

Die Auswertung der an die Personalräte/Gewerkschaften eingehenden Beschwerden ergab:

  • Unzufriedenheit mit der personellen Situation: Dass z.B. eine heilpädagogische Förderlehrerin alleine in vielen SVE-Gruppen ist, trotz immer komplexerer Problematiken bei den Kindern
  • Unzufriedenheit mit der Vergütung: HFL/HPU sind Lehrkräfte im Angestelltenverhältnis und sind im TV-L „nur“ in der EG 9a oder EG 9b eingruppiert. Die Ausbildungszeit der heilpädagogischen Förderlehrer/innen umfasst 7 Jahre (5 Jahre Ausbildung zur Erzieherin, 2 Jahre Ausbildung zur heilpädagogischen Förderlehrerin)

Wir brauchen zum weiteren Handeln dringend eure Rückmeldung, ob die bei uns eingehenden Beschwerden repräsentativ sind. Deshalb haben wir einen Fragebogen entwickelt, um systematisch die Probleme in euren Arbeitsfeldern zu erfassen.

Da der Druck an den Förderschulen auch durch den bestehenden eklatanten Mangel an Sonderschullehrer*innen zunimmt, bleiben für eure Probleme nur wenig Ressourcen übrig.

Jetzt ist der Zeitpunkt, um auf euch aufmerksam zu machen: Dokumentiert, wo es hakt. Zeigt auf, welchen Belastungen ihr ausgesetzt seid.

Das wollen wir fordern:

  • Bessere personelle Ausstattung
  • Die Gleichstellung mit den Fachlehrerinnen in Bayern: Stundenmaß (26 Stunden volles Deputat)
  • Entlohnung (Eingruppierung in die EG 10, mit Aufstiegsmöglichkeiten in die EG11)

Auf geht‘s! Einfach den Fragebogen online ausfüllen! https://www.soscisurvey.de/hpuhfl/

Es grüßen euch herzlich als GEW-Mitglieder des Hauptpersonalrates Bayern

Brigitte Düll, Margit Edler-Bader und Ursula Walde

Mit kollegialen Grüßen

Sebastian Jung